Herzlich willkommen in Petershausen

Bürgermeister-Blog

Bürgerjournal Sonderausgabe Varennes - Frieden oder nicht

In der aktuellen Sonderausgabe unseres Bürgerjournals schreibe ich zum Deutsch-Französischen Frieden..

Liebe Mitbürgerinnen, Liebe Mitbürger,

einem Mitbürger war es wichtig, mich auf den zutreffenden Umstand hinzuweisen, dass es keinen so genannten"Deutsch-Französischen Friedensvertrag" gäbe. Tatsächlich unterzeichneten am 22. Januar 1963 Charles de Gaulle und Konrad Adenauer in Paris den Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit

Dieser Freundschaftsvertrag setzte sich zum Ziel, das Ende der "Erbfeindschaft" zwischen Deutschland und Frankreich zu besiegeln. Den Vertrag können Sie auf den Seiten des Konrad-Adenauer Instituts lesen.

Auch wenn in diesem Vertrag das Wort "Frieden" an keiner Stelle Erwähnung findet, so sind diese zwischen den beiden Staaten verbindlichen Regelungen voll und ganz der nachhaltigen Abwesenheit von Krieg gewidment und mehr noch. Er hat damit insgesamt den Grundstein für Frieden in Europa gelegt. Für sich spricht doch, dass uns dieser Vertrag seit 55 Jahren (seit dem 2. Weltkrieg insgesamt 75 Jahre) Frieden garantiert hat.

Und wen auch das noch nicht überzeugen kann; am 12. September 1990 wurde in Moskau der sogenannte "Zwei-plus-Vier-Vertrag" geschlossen (Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland). Dieser kann auf den Seiten des Lebendigen Museums eingesehen werden. Auch wenn hier erneut nicht explizit "Friedensvertrag" in der Überschrift steht, geht dieser doch inhaltlich weit über die Regelungen eines Friedensvertrages hinaus und garantiert unserer Nation wieder volle staatliche Souveränität. Im Übrigen ist ein Friedensvertrag völkerrechtlich nicht die einzige Möglichkeit der Beendigung eines Krieges. Das kann auch durch einseitige Erklärungen, gestufte Teilregelungen oder schlicht durch faktische Wiederaufnahme der friedlichen Beziehungen erfolgen.

Lassen Sie sich bitte von solchen falschen Behauptungen wie "es gäbe keinen Vertrag über den Frieden" nie ins Bochshorn jagen. Kriege sind seit je "daher geredet worden".  Wer also solches behauptet läuft Gefahr so interpretiert zu werden, dass er den Krieg herbeireden möchte.

Für meinen redaktionellen Fehler, aus einem Freundschafts- einen Friedensvertrag gemacht zu haben, bitte ich um Nachsicht.

Herzliche Grüße

Marcel Fath
1. Bürgermeister

P.S. Und zuallerletzt möchte ich einen deutschen Friedensnobelpreisträger zitieren. Wir beide haben mehr als nur den  Geburtstag gemein:

"Friede ist nicht nur Abwesenheit von Krieg und Gewalt, obwohl wir wissen, dass es Völker gibt, die heute schon dafür dankbar wären. Friede verlangt auch Freisein von Unterdrückung, von Hunger, von Unwissenheit. Nur so können die Menschen und die Völker ihre Fähigkeiten frei und verantwortlich entfalten. Eine dauerhafte und gerechte Friedensordnung erfordert gleichwertige Entwicklungschancen für alle Völker."

Willy Brandt (1913-1992) am 11. Dezember 1971 in Oslo anlässlich der Verleihung des Friedens-Nobelpreises 1971.

Ansprechpartner

Marcel Fath
1. Bürgermeister

Tel.: 08137/534-18
Fax: 08137/534-718
E-Mail: buergermeister@petershausen.de


Zimmer: OG 06