Herzlich willkommen in Petershausen

Kirche Mariä Geburt (Frauenkirche) in Kollbach

Kurzbeschreibung

Die Kirche wurde 1288 errichtet, in gotischer Zeit verändert bzw. neu erbaut und 1765 barockisiert. Das Gotteshaus gehört nicht zur Pfarrkirchenstiftung Kollbach, sondern ist eine Privatkirche der Gemeinde Petershausen.

Bei der Säkularisation im Jahr 1803 hatten die Kollbacher die Kirche erworben, um sie vor dem drohenden Abbruch zu retten.   Der kleine Turm mit achteckigem Überbau und Spitzhelm wurde erst 1883 errichtet; vorher saß ein kleiner Dachreiter auf dem Altarraum. Im Süden der Kirche angebaut sind die Sakristei von 1765 mit einem Schweifgiebel sowie eine Renaissance-Vorhalle.  

Die Kirche war über längere Zeit Ziel einer Wallfahrt zur Gottesmutter. Gnadenbild war wahrscheinlich die Marienstatue im Strahlenkranz aus dem 17. Jh., die jetzt im Langhaus angebracht ist. Hinter der Kirche, im aufgelassenen Friedhof, steht eine offene barocke Kapelle aus der Zeit um 1700.  

Zustands- und Maßnahmenbericht  

Der Zustand der Kirche hat sich kontinuierlich verschlechtert, sodass sich die Gemeinde im Jahre 2015 dazu entschlossen hat, einem bautechnischen Bericht durch ein Architekturbüro erstellen zu lassen. Aus diesem Bericht wurde eine Prioritätenliste der Maßnahmen aufgestellt. Für die Jahre 2016 bis 2018 wurden bereits Mittel im Haushalt zur Verfügung gestellt. Ein geringer Teil der Mittel kann über Zuschüsse aus dem Denkmalschutz finanziert werden.  Die wichtigsten Maßnahmen zum Erhalt der Frauenkirche wurden im Jahr 2016 bereits umgesetzt, so wurden bereits die Schädlingsbeseitigung im Innenraum und der Austausch von Holzbauteilen im Dachtragwerk durchgeführt.Für die Jahre 2017 und 2018 sind noch weitere Maßnahmen wie z. B. die Reduzierung des Feuchteeintrags ins Mauerwerk oder auch die Neueindeckung des Turmdaches geplant.

Die Kirche Mariä Geburt, auch Frauenkirche, in Kollbach fristet nun schon viele Jahre ein trauriges Dasein.

Jetzt darf sie sich neu gewanden. In den kommenden Monaten wird der Fassadenputz saniert, das Kreuz und die Kriegertafel hergerichtet und die Türen und Fenster aufgefrischt. Auch die Außenmauer, der Freialtar und der Bodenbelag im Eingangsbereich werden erneuert oder repariert. Die Kirche wurde 1288 wohl noch im romanischen Stil errichtet, 1675 umgebaut und barockisiert. 1803 wurde sie säkularisiert, infolgedessen fast abgerissen, dann gerettet und gehört nunmehr der Gemeinde Petershausen, die auch für ihren Erhalt aufkommen muss. Dafür wurden dieses Jahr 267.000 € bewilligt, die die Gemeinde nun für die oben genannten Maßnahmen ausgeben wird. Um die Kirche auch wieder für unser gemeindliches Leben zu nutzen liegt dennoch ein längerer Weg vor uns, denn Kirchen haben wir genug. Auch um Zuschüsse des Dankmalamtes zu erhalten, arbeiten wir mit den Bürgervertretern an einem Nutzungskonzept. Es trafen sich dazu am 08.05.2019 neben Vertretern der Kirche und dem Gemeinderat, alle kultur- und bildungsbetreibenden Institutionen und Vereine des Ortes Kollbach, unserer Gemeinde, sowie die Öffentlichkeit, um Ideen zu sammeln und sich auszutauschen über diese zukünftige Nutzung. Hier wurde die sakrale Nutzung für Maiandachten, die Kreuzzüge und als Ort der Stille und des Gebetes genannt, aber auch die profane Nutzung als Gesprächsraum für Vereine, den Kulturförderkreis, Veranstaltungsort für Konzerte, Ausstellungen und Seminare. Die Frauenkirche spielte in der Geschichte unseres Dorfes eine wichtige Rolle und ist reich an künstlerisch wertvoller Ausstattung. Wir arbeiten also daran, sie zu erhalten und für uns alle wieder nutzbar zu machen, unsere kleine Kirche. Uta Huff aus dem Bauamt

Ansprechpartner

Thomas Schleicher
Leiter Hochbauamt

Tel.: 08137/534-11
Fax: 08137/534-711
E-Mail: bauamt(at)petershausen.de


Zimmer: OG 11