Herzlich willkommen in Petershausen

Bürgermeister-Blog

Wie funktioniert der gemeindliche Winterdienst?

Nach einem sehr milden Winter mit wenig Schnee im letzten Jahr, zeigt uns dieser Winter was er kann. Unser Bauhof auch..

Liebe Mitbürgerinnen, Liebe Mitbürger,

verglichen mit den südlicheren Gefilden im Alpenraum sind wir bisher noch recht glimpflich durch die ersten Schneefälle gekommen. Während unsere Feuerwehr südlich Münchens als Teil der Katastrophenkräfte im Einsatz ist, geht hier in unserer Gemeinde alles nach Plan. Nur wie sieht dieser denn genau aus?

Jeden Tag um 3:00 Uhr morgens macht sich der "Scout" unserer Winterstreitkräfte auf den Weg durch das Gemeindegebiet, um die aktuelle Wetterlage und die Straßenverhältnisse zu erkunden. Auf der Basis langjähriger Erfahrungen werden dabei in fester Abfolge eine Reihe kritischer Stellen abgefahren. Wenn ein Winterdienst erforderlich ist, wird umgehend die erste Schicht alarmiert. Nach Anfahrt und ggf. notwendiger Umrüstung beginnt dann spätestens 4:00 Uhr der Winterdienst auf unseren Straßen. Erste Priorität haben die Straßen zum bzw. um den Bahnhof herum mit den Busstrecken. Danach wird nach einem vorher minutiös ausgearbeiteten Räumplan das ganze Gemeindegebiet in festen Touren abgefahren. Wenn erforderlich auch mehrmals am Tag.

Besonderes Augenmerk im Räumplan haben Bushaltestellen, Fußgängerübergänge, Kreuzungsbereiche und stark frequentierte Fußwege wie jene rund um die Grundschule. Dieses Jahr wird zum ersten Mal auch der Hauptweg des Petershausener Friedhofes geräumt. Nach einem Räumdurchgang wird bei Bedarf in einer zweiten Tour dann Salz gegen überfrierende Nässe ausgebracht. Seit letztem Jahr mit modernster Technik, um unsere Umwelt mit situationsorienterter Automatik so weit mit den Sicherheitsbedürfnissen vereinbar zu schonen.

Regelmäßig werden unsere Fahrer in Siedlungsstraßen durch parkende Fahrzeuge behindert, so dass ein Straßenzug dann ggf. nicht fertig geräumt werden kann. Dann kann es auch kompliziert bis gefährlich werden. Der Räumplan wird aus Sicherheitsgründen so gestaltet, dass an möglichst wenigen Stellen umgedreht oder rückwärts gefahren werden muss. In Sackgassen wird deshalb zwar rückwärts eingefahren, um keinen Schnee in die Einfahrten zu schieben. Allerdings kann dadurch eine Fahrzeuglänge am Ende der Sackgasse nicht geräumt werden. Zwar sind die Fahrzeuge inzwischen mit modernster Sensorik und Kameras ausgestattet. Im Schneetreiben oder unübersichtlichen bzw. beengten Situationen können dennoch für den Fahrer, sein Fahrzeug und Dritte Gefahren entstehen, die wo immer möglich zu vermeiden sind.

Einige Straßen in unserem Gemeindegebiet werden von Dritten geräumt und gestreut. Die Staatsstraße wird vom Bauhof des Straßenbauamtes Freising, die Kreisstraßen vom Bauhof des Landkreises Dachau, die Bahnsteige und Zugänge von der Deutschen Bahn und die P+R Flächen von einem Dienstleistungspartner geräumt.

In einer Verordnung unserer Gemeinde wird die Pflicht zum Winterdienst auf den Gehsteigen auf die Anlieger übertragen. Unser Bauhof räumt nur besondere öffentliche Geh-/Radwegeabschnitte, wie jene vor der Grundschule oder zwischen den Ortsteilen.

Wichtig ist, dass der überwiegende Teil des Winterdienstes eine freiwillige Leistung unserer Gemeinde für Ihre Bürger darstellt. Tatsächlich beschränken sich die Pflichtaufgaben auf stark frequentierte oder sicherheitskritische Bereiche und öffentliche Gehwege. Private Wege oder Flächen, wie auch Gehsteige vor privaten Grundstücken, dürfen von einer Gemeinde nicht geräumt werden. Dazu zählen auch einige Hofzufahrten bzw. Zufahrten zu alleinstehenden Einzelhäusern.

Durch den gezielten Aufbau und Neuorganisation des Bauhof- und Eigenbetiebsteams und die Anschaffung neuer Fahrzeuge und Technik, können wir inzwischen auch einen Regel- und Rechtmäßigen Winterdienst unter Einhaltung von Ruhezeiten etc. gewährleisten.

Unser Team arbeitet ausgesprochen engagiert und sorgfältig. Sollte es dennoch einmal notwendig werden, freuen wir uns über Ihre Hinweise, die uns helfen eine unerfreuliche Situation zu bereinigen und unseren Winterdienst für Sie noch besser zu machen. Besonders möchte ich Sie bitten gerade im Winter Mülltonnen umgehend wieder vom Gehweg- und Straßenraum zu entfernen und beim Parken auf genügend Raum für die Räumfahrzeuge zu achten, damit die Kollegen ihren Dienst verrichten können.

Und bitte begegnen Sie alle Jenen, die im Dienst Ihrer Sicherheit Tag und Nacht unterwegs sind, mit Rücksicht, Wohlwollen und ein bisserl Anerkennung. Vielen Dank.

Mit herzlichen Grüßen

Marcel Fath
1. Bürgermeister

Ansprechpartner

Marcel Fath
1. Bürgermeister

Tel.: 08137/534-18
Fax: 08137/534-718
E-Mail: buergermeister@petershausen.de


Zimmer: OG 06